Dorf im Aufbruch – der Versuch einer Definition

Am Anfang stand eine Idee, die innovativen Dörfer Deutschlands auf einer Plattform abbilden, sie portraitieren und an einem zentralen Ort sichtbar machen. Die Initiative ‚Dörfer im Aufbruch’ möchte anderen Machern, Gemeinschaften und Initiativen im ländlichen Raum eine Quelle der Inspiration und möglichen Vernetzung bieten.  Das Team von ‚Dörfer im Aufbruch’ hatte sich zur Aufgabe gesetzt, möglichst vielen engagierten, innovativen Dörfern ein Gesicht zu geben. Und mit einer möglichst breiten Auswahl an eindrucksvollen positiven Beispielen Innovation im ländlichen Raum weiter anzuregen.

Mit dieser Vision vor Augen stand das Team vor einigen Fragen:

  • Was ist ein innovatives/ein engagiertes/ein zukunftsorientiertes Dorf? ’
  • ‚Wodurch zeichnet es sich aus? ’
  • ‚Was sind die konkreten Auswahlkriterien? ’ und
  • ‚Wie sieht der interne Auswahlprozess aus? ’

Ein Dorf kann sich in vielen Aspekten und Bereichen engagieren. Das Team von ‚Dörfer im Aufbruch’ hat diese in neun Kategorien aufgeteilt. Bereiche in denen ein Dorf, eine Dorfgemeinschaft oder engagierte Dorfbewohner aktiv werden können, die eine Dorfgemeinschaft stärken sowie jede(n) Einzelne(n) in ihrem oder seinem Alltag unterstützen.

Das Team formulierte folgende Bereiche:

  • Kinder & Jugendliche
  • Partizipation & Vernetzung
  • soziale Unterstützung
  • Arbeitsinfrastruktur der Arbeit
  • Finanzierung der Aktivitäten des Dorfes
  • Transport
  • Sport & Kultur
  • Umwelt
  • Gesundheit

Eine Erfahrung, die die Team-Mitglieder aus ihrem eigenen Leben im ländlichen Raum mitbrachten und in der ersten Recherche bestätigt fanden, engagierte Dörfer erkennt man an vielen Festen und Orten, an denen die Dorfbewohner zusammen kommen können, zusammen aktiv sein können, Austausch möglich ist.

Aber reicht ein Fest zu jedem Anlass, die Freiwillige Feuerwehr und der wiederbelebte Fußballverein um ein Dorf nachhaltig zukunftsfähig zu gestalten? Reicht das Engagement im Bereich Sport & Kultur tatsächlich, um ein Dorf als innovativ zu bezeichnen? Wie kann nachhaltig Abwanderung und das langsame Sterben vieler Dörfer verhindert werden?

Für das Team ‚Dörfer im Aufbruch’ ging es darum, Dörfer zu porträtieren, die Antworten auf diese Fragen finden, die neue Lösungen entwickeln, Dorfstrukturen neu denken, eine eigene Zukunft gestalten.

Ganz konkret war die objektive Antwort des Teams ‚Dörfer im Aufbruch’ eine Auswahlregel: ein innovatives Dorf muss in mindestens drei der oben genannten Kategorien aktiv sein.

Und doch wurde beim gegenseitigen Vorstellen und Diskussion im Team auch klar, dass die eigene Emotionalität eine Rolle bei der Auswahl spielt. Und die damit verbundene Frage, darf Emotionalität eine Logik sein? Die Antwort ist aus dem Ziel, der selbst gesetzten Aufgabe von ‚Dörfer im Aufbruch’ im Laufe des Projekts gewachsen. Die Initiative möchte inspirieren und Menschen mit realen, funktionierenden, teilweise verblüffenden Beispielen berühren. Sie möchte den noch fehlenden Anstoß geben, sich selber auf den Weg zu machen. Inspiration braucht Emotionalität, um zu Berühren.

Die Formel für nachhaltige Veränderungsprozesse scheint im Aufbau einer funktionierenden, modernen Infrastruktur für Jung und Alt in Verbindung mit einer vernetzten, lebendigen Dorfgemeinschaft zu bestehen.

Dörfer im Aufbruch möchte Dörfer zeigen, die Dinge anders angehen, Dorfleben neu definieren. Dörfer, die eine digitale Infrastruktur aufbauen und somit zum Beispiel ländliches Co-Working ermöglichen. Dörfer, die durch die Integration von Flüchtlingen zu neuem Leben erwachen. Dörfer, die eine Lösung für eine einzelne brennende Frage gefunden haben, wie ein funktionierendes Carsharing System auf dem Land und so die Mobilität aller Dorfbewohner sicherstellen.

Katia Musiolek, Evaluatorin des Projektes “Ermächtigung zur Demokratisierung von Dörfern”
“Als externe Evaluatorin darf ich einzeln und gemeinsam mit allen Projektbeteiligten punktuell hinter die Kulissen schauen. Meine Erfahrungen und AHA-Effekte möchte ich hier teilen…”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.