Loikum

Gemeinschaftsdorf

Loikum ist ein aktives Dorf, in dem die rund 800 Bürger im Zusammenspiel aller Generationen die Gestaltung ihres Dorflebens selbst in die Hand genommen haben.

Die Dorfgemeinschaft

Das Organ hierfür ist die Loikumer “Dorfgemeinschaft”, ein informelles Gremium, zu dem sich alle 19 Gruppen und Vereine in Loikum zusammengeschlossen haben, nach dem Motto “Keiner kann alles, niemand kann nichts, und gemeinsam schaffen wir viel”. Hier widmet man sich den wichtigen Fragen rund um die Verbesserung der Lebensqualität, des bürgerlichen Miteinanders, der Entwicklung des sozialen und kulturellen Lebens, den Erhalt des Dorfcharakters oder dem Schutz der Umwelt. Die “Dorfgemeinschaft” besteht aus einer Dorfwerkstatt, der Dorfvertreterversammlung, verschiedenen Arbeitskreisen und der Dorfversammlung. Aus einer einmaligen Zukunftswerkstatt ist ein Arbeitskreis hervorgegangen, der sich gezielt mit der Zukunftsfähigkeit Loikums auseinandersetzt.

Mittelpunkt dieses aktiven Dorflebens ist die Bürgerhalle, die mit 12 000 freiwilligen Arbeitsstunden von den Dorfbewohnern selbst errichtet worden ist. Hier findet auch der jährliche Dorfkarneval statt, der mit seinem 4-stündigem Programm so beliebt ist, dass es mittlerweile zwei Aufführungen gibt. Das alte Pfarrheim wurde mit viel Eigenleistung zu einem weiteren Versammlungsort umgestaltet.

Gemeinsam viel erreichen

Jeden Herbst kommt die Dorfgemeinschaft für Pflege- und Pflanzaktionen zusammen. Auf diese Weise wurden schon zahlreiche Kilometer Wirtschaftswege begrünt, die Wiederansiedlung von Vögeln, Kleintieren und Insekten ermöglicht und verschiedene Biotope im Umfeld des Dorfes miteinander vernetzt. Aber auch Dachrinnen und Flachdächer an öffentlichen Gebäuden werden dann gereinigt, das Bushäuschen neu gestrichen oder die medientechnische Ausstattungen von Bürgerhalle und Jugendraum gewartet.

Um die Nahversorgung zu gewährleisten und die regionalen landwirtschaftlichen Produkte zu unterstützen, wurde ein wöchentlicher Bauernmarkt eingerichtet. Gestärkt wird der Bauernmarkt durch ergänzende Veranstaltungen und Aktionen der Vereine. Zwei Höfe in Loikum verkaufen ihre Produkte in Direktvermarktung rund um die Uhr, es gibt ein Eier-Häuschen zur Selbstbedienung und eine Milchtankstelle, an der täglich bis zu 100 Liter Milch gezapft werden können. Ihre Mobilität haben sich die Loikumer durch einen Bürgerbus abgesichert, der von rund 57 Ehrenamtlichen im Zweistundentakt gefahren wird.

Mit seinen zwei Biogasanlagen und Photovoltaik-Dächern erzeugt Loikum weit mehr Strom als die Loikumer landwirtschaftlichen Betriebe und Haushalte verbrauchen. Eine mit Pellets betriebene Verbundanlage versorgt den Kindergarten, die Bürgerhalle, Feuerwehrgebäude und den Jugendkeller mit Wärme. Vor kurzem haben die Loikumer außerdem eine E-Bike-Ladestation auf ihrem Dorfplatz errichtet.

Um alle Bewohner, auch die abgelegenen Höfe, mit High-Speed-Internet zu versorgen, schlossen sich einige Dorfbewohner zu einer einmaligen Solidaritätsgemeinschaft zusammen, entwickelten einen “Kabelpflug” und verlegten in acht Monaten rund 800 Kilometer Kabel in die Außenbereiche des Dorfes.

Nachbarschaften & Mehrgenerationendorf

Loikum ist ein Mehrgenerationendorf aus Tradition, hier leben noch in mehr als 30 Haushalten bis zu vier Generationen unter einem Dach, die gegenseitige Unterstützung ist dadurch selbstverständlich und erhalten geblieben. Auch ist in Loikum noch die Tradition der Nachbarschaften lebendig. Nachbarn, in diesem Sinne, haben besondere Rechte und Pflichten, wie zum Beispiel in Notfällen die Hilfe der anderen in Anspruch zu nehmen und im Gegenzug, diese Hilfe selbst zu leisten. Die Nachbarschaften sind auch in die Pflege von Brauchtum eingebunden, dem Gestalten der Erntedankumzüge, dem Kränzen bei Hochzeiten, etc.

Die Senioren in Loikum haben sich in einer Gemeinschaft zusammengeschlossen, mit dem Motto: „Es ist nicht so wichtig, wie alt man wird, sondern wie man alt wird“. Sie treffen sich z.B. zu Spielenachmittagen und thematischen Vorträgen.

Auch der Kindergarten in Loikum stärkt das Zusammenleben aller Generationen. Die Kinder beteiligen sich an gemeinsamen Veranstaltungen, Gottesdiensten, Feiern und an den  Seniorennachmittagen. Der Kindergartenvorplatz soll bald zu einem multifunktionalen Mehrgenerationenplatz umgebaut werden. Außerdem verfügt der Kindergarten über einen eigenen Garten, in dem die Kinder frisches Gemüse für ihr gemeinsames Mittagessen anpflanzen, auch Blumen zum Schmücken ihres Gruppenraumes wachsen hier.

http://www.loikum.de/