Mannebach

Die sorgende Dorfgemeinschaft

Wie den demographischen Wandels positiv gestalten? Die Antwort Mannebachs ist es, die Gesundheit aller Dorfbewohner in den Mittelpunkt des Geschehens zu rücken.

Das Mobilitätskonzept

Mannebach hat ein beispielhaftes Mobilitätskonzept aufgestellt und das Konzept zu den Leitlinien seiner Politik erklärt. Es soll dem 360-Seelen Dorf helfen die Herausforderungen des demographischen Wandels zu meistern. Im Zentrum des Konzeptes steht die Gesundheit, und damit ist nicht nur die Abwesenheit von Krankheit gemeint. Jeder soll sich wohlfühlen, im Alter nicht einsam sein, fit und beweglich bleiben und damit ein zufriedenes, selbstbestimmtes Leben bis ins hohe Alter führen können. Auch auf die Entwicklung der Kinder wird dabei Wert gelegt. Die derzeitigen Bausteine des Mobilitätskonzepts sind eine Gesundheitshütte, die Seniorenbegleitung, ein Dorfmobil, eine umgebaute Sport- und Freizeitanlage, die organisierte Nachbarschaftshilfe und neue Wohnformen für ältere Menschen.

Bewegung als Prävention

Die so genannte Gesundheitshütte ist ein modernes Geräte-Studio, das von allen Dorfbewohnern gegen einen kleinen Kostenbeitrag flexibel von 6:00 Uhr bis 22:00 Uhr für Kraft- und Ausdauertraining genutzt werden kann. Ehrenamtliche Helfer führen in die Nutzung der zehn Geräte ein, für Senioren gibt es ein betreutes Training. Die Gesundheitshütte wird regelmäßig von über einem Drittel der Dorfbewohner und auch von Bewohnern der Nachbargemeinden genutzt. Bewegung als Prävention ist das Motto, wer gesund ist, kann länger selbstbestimmt leben.

Professionelle Seniorenbegleitung & Mobilität

Die Seniorenbegleitung ist ein weiterer Baustein des Mobilitätskonzeptes. In Mannebach sind zwei ausgebildete Seniorenbegleiterinnen aktiv. Sie sorgen für die Einbindung der älteren Dorfbewohner durch regelmäßige Besuche, die Organisation und Ausführung von Einkäufen, Arztbesuchen, gemeinsamen Mittagessen und Kaffee-Nachmittagen. Auch das gemeindeeigene Dorfmobil wird zu diesen Zwecken genutzt. Der Kleinbus kann bei Engpässen von allen Dorfbewohnern, junge wie alte, abgerufen werden. Er wird von ehrenamtlichen Helfern oder Gemeindearbeitern gefahren und hilft nicht nur bei Arztbesuchen und Einkäufen, sondern wird auch von den Vereinen und der Nachbarschaftsgemeinde regelmäßig genutzt.

Lern- und Erlebnisfelder für Alle

Den alten Sportplatz hat die Gemeinde in eine Sport- und Freizeitanlage umgebaut und damit neue Angebote auch für die Kleinen geschaffen. Es gibt nun ein Lern- und Erlebnisfeld nicht nur für Kinder, mit einem Spielplatz, einer Feuerstelle und vielen Möglichkeiten die Natur zu erleben, wie zum Beispiel in einem Kartoffelfeld. Ein Spielfeld mit Bande eignet sich für alle Ballsportarten und ist auch bei Dunkelheit über eine münzbetriebene Flutlichtanlage nutzbar. Eine Grillhütte nach finnischem Vorbild bietet Raum für geselliges Miteinander. Die Freizeitanlage ist auch mietbar.

Über eine organisierte Nachbarschaftshilfe wollen sich Jung und Alt in Zukunft besser unterstützen, ob durch handwerkliche Arbeiten, Gartenarbeit, Kinderbetreuung oder Kuchenbacken.

Der neu gegründete Verein Dorfgemeinschaft e.V. kümmert sich um die Geschichte des Ortes und den Erhalt der historischen Gebäude, er veranstaltet die jährliche Dorfkirmes und pflanzt für jedes neugeborene Kind ein Baum im “Kinderhain”, ein sonntägliches Familienpicknick bringt die Familien zusammen. Der Wanderweg “Traumschleife 111 Mannebach” lockt jährlich tausende Besucher ins Dorf und wird von einem ehrenamtlichen Team gepflegt. Über einen Stammtisch werden die anfallenden Arbeiten organisiert.

Die Seniorenpension

Und durch die Entwicklung neuer Wohnformen wollen die Mannebacher ihren älteren Dorfbewohnern zukünftig ermöglichen, so lange wie möglich in ihrer gewohnten Umgebung bleiben zu können. In Zusammenarbeit mit Studentinnen der Jenaer Fachhochschule wurde ein Konzept für passende Wohnformen im Alter für Mannebach und Kümmern erarbeitet. Derzeit setzt eine Privatinitiative das Modell um und verwandelt ein leerstehendes Gebäude im Ortskern zu einer Seniorenpension mit zwölf Wohneinheiten, eine Zwischenlösung zwischen Heim und eigenem Haus.

http://www.mannebach.info/