Zappendorf

Generationsübergreifende Gemeinschaft

Ein generationsübergreifendes Gemeinschaftsleben zeigt sich in Zappendorf anhand verschiedener Projekte. In 15 Vereinen und Interessengemeinschaften sind die Bewohner miteinander vernetzt, zwei Leuchttürme tun sich besonders hervor.

Vom Jugendcamp zum Generationentreff  

Die zwei Leuchttürme Zappendorfs sind das in einem alten Steinbruch gelegene Kinder- und Jugendcamp und das Landwirtschafts- und Heimatmuseum im Ort. Das Kinder- und Jugendcamp ist in einem nahe gelegenen Naturschutzgebiet, dem Muschelkalkhänge, entstanden. Die Idee war, für die Kinder einen eigenen Ort zu gestalten, sie “von der Straße zu holen”. Mittlerweile hat sich das Camp zu einem viel besuchten, überregionalen Generationentreff entwickelt. Hier singen auch die Senioren, krabbeln Kleinkinder, vernetzen sich die Mütter, während sich die Kinder und Jugendliche in täglichen Programmen und freier Projektarbeit engagieren, sei es im kreativen Bereich, in Gemeinwesenarbeit, gesunder Ernährung, modernen Medien, Spaß an Bewegung, politischer Bildungsarbeit oder Naturschutz. Auch Ferienprogramme und Projekte für Kindergärten und Schulen werden hier angeboten.

Geschichte zum Anfassen

Das Landwirtschafts- und Heimatmuseum im Ort wurde mit Hilfe des ehrenamtlichen Einsatzes der Bewohner und mit ortstypischen, umweltfreundlichen Materialien saniert und zu einer Bildungs- und Begegnungsstätte umgestaltet. Heute ist es in Trägerschaft der Gemeinde und das Angebot wird von einem ehrenamtlichen Museumsrat getragen. Alt und Jung können hier in das dörfliche, alltäglich Leben zu Zeiten der Urgroßmütter hineinschlüpfen, Geschichte zum Angreifen erfahren, Wäschewaschen, Brot backen oder auf eine Naturentdeckungsreise gehen. Es gibt Projektnachmittage für Schüler, Herbstwanderungen, Heimatabende, ein Dreschfest und Schleppertreffen, das Wintertraditionsfeuer, das Osterfeuer und Erntedankfest und einmal im Jahr auch ein großes Schlachtfest. Bei größeren Dorf-Veranstaltungen stehen bis zu 80 ehrenamtliche Helfer bereit.

Gemeinschaft macht glücklich

Im Landwirtschafts- und Heimatmuseum hat auch die „ZeitOase“ ihre Räume, eine Initiative ehrenamtlicher „Zeitspender“, die älteren Menschen oder Menschen mit psychischen Beeinträchtigungen ihre Zeit schenken. “Wir ehren unsere Besten”, ist die Haltung der Zeitstifter, mit der rund 30 meist über 80-Jährige einmal in der Woche aus der Isolation geholt werden. Ein Fahrdienst steht für diejenigen bereit, die nicht mehr selbst kommen können. Die Zeitstifter machen auch Besuche zu Hause oder im Krankenhaus. Daneben haben viele kleinere soziale Projekte in der Begegnungsstätte des Heimatmuseums ihren Ursprung. So gibt es in Zappendorf zum Beispiel die sogenannten Nachbarschaftsengel, kleine selbst-gebastelte Engel-Grußkarten, die sich Nachbarn gegenseitig an die Türklinke hängen, nicht nur zu Weihnachten. Alle Neugeborene bekommen ein Neugeborenenpäckchen, die Neubürger werden mit Präsenten ortsansässiger Unternehmen und Willkommensgrüßen der Dorfgemeinschaft willkommen geheißen. Die Dorfgemeinschaft kümmert sich auch um die Dorfbegrünung und übernimmt Blumenpatenschaften. Es gibt die Aktion “Bankstifter”, gegen geringe Materialkosten kann man an einem Ort, den man mag eine Bank aufstellen lassen. Einmal im Jahr kommen alle zum Frühjahrsputz zusammen. Seit 2001 vergibt die Ortschaft den Zappendorfer Umweltpreis an Bürger und Unternehmen.

http://www.zappendorf.info/