Wir wurden ausgezeichnet!

„Hilfe zur Selbsthilfe – das sei das richtige Mittel, um regional angepasste Lösungen zu ermöglichen und zugleich das Selbstbewusstsein und die Heimatverbundenheit zu stärken. Wer etwas aus eigener Kraft schaffe, sei stolz darauf, so Martin Gorholt. Während der Auszeichnungsveranstaltung hob er hervor, dass ‚Dörfer im Aufbruch‘ dazu beitragen will, wirtschaftlich tragfähige, nachhaltige Lösungen zu entwickeln. An Ideen mangele es nicht, aber es müssten auch die Spielräume zur Verwirklichung innovativer Ansätze geschaffen werden. Manchmal gibt es Hindernisse in Form von Rechtsvorschriften, manchmal auch ‚lediglich‘ in den Köpfen, so Martin Gorholt weiter. Außerdem wolle er mit dieser Auszeichnung alle Brandenburgerinnen und Brandenburger ermutigen, sich aktiv mit neuen Ideen und Konzepten in die Gestaltung ihres Dorfes einzubringen. Notwendig sei aber auch, dass Entscheider in Politik und Verwaltung Neues zulassen und sich auf Augenhöhe mit den Akteuren auseinandersetzen.

Dazu hatte Martin Gorholt während der Veranstaltung Gelegenheit. Wir fanden es großartig, dass unseren Einladungen so zahlreich Folge geleistet wurde. Verschiedene Akteure aus Zivilgesellschaft und Verwaltung des Landes Brandenburgs und des Amtes Odervorland waren zum Erfahrungsaustausch erschienen. Darunter die Amtsleiterin des Amtes Odervorland, Marlene Rost, Grit Körmer vom Netzwerk lebendige Dörfer Brandenburg e.V., der ehrenamtliche Bürgermeister von Briesen, Jörg Bredow, das Ehepaar Behnke vom Alten Amtshaus Steinhöfel und Christine Hoffmann von landkunstleben e.V. Sogar die Geschäftsführerin von „Land der Ideen“, Ute Weiland beehrte uns. Besonders sicher fühlten wir uns durch die Anwesenheit von Karsten Wende, Kommandeur der Freiwilligen Feuerwehr Steinhöfel und seiner Frau. Die illustre Runde erörterte Themen wie Mobilität, Bürokratiehemmnisse in der Verwaltung, fehlende Immobilienübersicht für Existenzgründer im ländlichen Raum trotz Leerstands oder die aktuelle dezentrale Förderstrategie in die Fläche des Landes Brandenburgs. Im Gespräch wurden Erwartungen an Politik und Verwaltung sehr konkret formuliert.

Nach der Verabschiedung von Herrn Gorholt wurde bei kleinen Snacks und Erfrischungen weiter diskutiert. Das wunderschöne Sommerwetter tat sein Übriges für eine sehr gelungene Veranstaltung. Wir freuen uns auf weitere Treffen mit den Steinhöfeler und Brandenburger Akteuren des ländlichen Raumes und bedanken uns für den engagierten Austausch!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.